dsk 

DSK Dateien öffnen

Können Sie keine .DSK Datei öffnen? Wir sammeln Information über Dateiformate ein und können erklären, was DSK Dateien sind. Zusätzlich empfehlen wir Software, die solche Dateien öffnen oder umwandeln kann.

Was ist der Dateityp .DSK?

Als eine Abkürzung von "Disk" bezeichnet die Erweiterung .dsk den generischen Disk Image (DSK) Dateityp. Ein Disk-Image (Datenträgerabbild) ist eine genaue Kopie eines blockorientierten Gerätes wie eine Festplatte, Diskette oder Speicherstick. Geschichtlich wurde die Erweiterung .dsk an Diskettenabbilde angehängt, die auf früheren Apple Macintosh und Yamaha (MSX-DOS) Rechnern erstellt wurden.

Obwohl der Dateityp DSK von vielen Datenträger-Tools für Partitionierung, Wiederherstellung usw. benutzt wird, um Datenträgerabbilde abzuspeichern, die eigentlichen Dateiformate können sehr unterschiedlich sein, einschließlich privater bzw. verschlüsselter Formate. Neben anderen standardmäßigen Abbild-Formaten (wie ISO) können DSK Abbilde üblicherweise als Datenträger gemountet oder als eine Datenquelle benutzt werden, um logische Datenträger-Strukturen auf einem neuen realen Gerät nachzubilden. Partitionierungsprogramme benutzen .dsk Partition-Abbilde auch als Sicherungskopien.



Es gibt viele Programme, die DSK Abbilde entweder direkt mounten, auf Datenträger schreiben, oder in weitere Datenträgerabbild-Formate umwandeln können.


Embarcadero (vormals Borland) Delphi, eine gängige Programmierumgebung und IDE für Microsoft Windows, die auf einer sehr stark modifizierten Version der Programmiersprache Object Pascal beruht, verwendet die Erweiterung .dsk mit ihrem Delphi Desktop (.dsk) Dateityp. Eine .dsk Datei in Delphi ist eine Textdatei, in der Arbeitseinstellungen der IDE abgespeichert werden (Layout und Position von Fenstern, geöffnete Dateien usw.). DSK Dateien werden im Verzeichnis des Projekts erstellt und haben den gleichen Namen.


Mehrere Emulatoren von Sinclair ZX Spectrum, einem Kult-Microcomputer auf dem 8-bit Z-80 Prozessor, sehr populär in 1980er und früheren 1990er, verwenden die Erweiterung .dsk, um Dateien mit Abbilden von 5.25" Disketten zu bezeichnen, die hauptsächlich mit ZX Spectrum benutzt wurden. Bei einem Emulator kann ein .dsk Abbild virtuell "eingelegt" und als eine Diskette gebraucht werden.


In Bezug auf SAP ERP (Enterprise Resource Planning), eine Folge von Enterprise-Management-Systemen wie SAP R/3 und weitere, wird die Erweiterung .dsk mit dem AutoCAD-SAP Interface Subsystem benutzt, um Drawing Template (.dsk) Dateien zu bezeichnen. In diesem engen Kontext ist eine .dsk Datei eine ASCII Liste von Befehlen und Werten, eine Vorlage zum Generieren und Auswerten von BOM (Bill of Materials).


Die Betriebssysteme Microsoft (MS) Windows XP und Windows Server 2003 benutzten die Erweiterung .dsk in Bezug auf ihre Systemwiederherstellungsfunktion, um Sicherungsdateien (.dsk) zu bezeichnen. Solche .dsk Dateien sind normalerweise für den Benutzer nicht einsehbar, sie werden automatisch von der Systemwiederherstellungsengine verwaltet.


Frühere Versionen (vor 3) von VMware, einem kostenpflichtigen Virtualisierungsprogramm für verschiedene Plattformen, verwendeten die Erweiterung .dsk, um VMware Datenträgerabbild-Dateien (.dsk) zu bezeichnen. Eine .dsk Datei enthält einen virtuellen Datenträger, der von einer VMware virtuellen Maschine gebraucht wird. Seit VMware 3 wird eine andere Erweiterung (.vmdk) für solche Dateien benutzt.

Software zum Öffnen oder Umwandeln von DSK Dateien

Sie können DSK Dateien mit folgenden Programmen öffnen: 

Gängige Formate