mod 

MOD Dateien öffnen

Können Sie keine .MOD Datei öffnen? Wir sammeln Information über Dateiformate ein und können erklären, was MOD Dateien sind. Zusätzlich empfehlen wir Software, die solche Dateien öffnen oder umwandeln kann.

Was ist der Dateityp .MOD?

Die Erweiterung .mod bezeichnet hauptsächlich das Dateiformat Module (MOD). Das Format MOD wurde auf der Amiga Plattform in späteren 1980er mit dem ersten Tracker-Programm (Ultimate Soundtracker) eingeführt.

Das Format MOD wird verwendet, um Digitalmusik als Modul-Dateien (.mod) aufzuzeichnen. Solche Dateien enthalten mehrere Spuren (bis auf 32), die in Muster kombiniert sind. MOD Dateien sind ähnlich zu MIDI: sie enthalten auch Folgen von Meldungen, die bestimmen, welche Noten mit ausgewählten Instrumenten in einer Reihenfolge abgespielt werden sollen. Im Unterschied zu MIDI enthalten .mod Dateien Samples echter Instrumente, deshalb klingt MOD Musik immer gleich in verschiedenen Wiedergabe-Umgebungen.



MOD Musikdateien sind allgemein gut unterstützt von meisten Players auf allen Plattformen. MOD Musik hat eine starke Präsenz auf der Demoscene und außerdem ist oft Teil illegaler Keygen- und Crack-Software.


Alternativ kann die Erweiterung .mod in Zusammenhang mit Videodateien benutzt werden, die von bestimmten Camcorder-Geräten erstellt wurden (JVC, Cannon usw.). Der Dateityp MOD stellt kein besonderes Dateiformat dar, weil .mod VideoDateien tatsächlich MPEG-2 Program Stream (PS) Container sind, die komprimierte Video- und Audiodaten enthalten. MOD Videodateien kann man in einem beliebigen Spieler wiedergeben, der MPEG-2 unterstützt, obwohl manchmal .mod durch .mpg ersetzt werden muss.


In der Programmiersprache Fortran und ihren Implementationen bezeichnet die Erweiterung .mod Fortran Modul Interface Dateien. Solche .mod Dateien werden benutzt, um vorkompilierte Objekt Modul Dateien (.o) mit Modul-Verweisen in einem Fortran Programm durch "USE" Anweisungen zu verlinken.


In Zusammenhang mit GRUB (Grand Unified Bootloader) und seinem Nachfolger GRUB 2 bezeichnet die Erweiterung .mod binäre GRUB Modul-Dateien. GRUB ist ein bekannter Bootloader, der in der Welt von Unix / Linux häufig benutzt wird. Ein GRUB Modul ist eine ablauffähige Datei, die bestimmte Funktionalität in GRUB anbietet (z.B. fügt Unterstützung für ein Dateisystem oder ein Hardware-Interface hinzu usw.).


In Minecraft (ein gängiges Spiel für Weltbau von Mojang) gehört die Erweiterung .mod zu JavaScript Dateien. Solche .mod Dateien werden benutzt, um die Hauptdatei von Minecraft durch das modPE Host Interface zu modifizieren. MOD Skripten ändern das Verhalten des Spiels und sind ein Beispiel von "modding".


In Europa Universalis (ein Kampfstrategie-Spiel für MS Windows von Paradox Interactive) wird die Erweiterung .mod in Zusammenhang mit Klartext-Modifikationsdateien ("mod") benutzt, die Verweise auf alle modifizierten Ressource-Dateien fürs Spiel enthalten.


Im Allgemeinen wird die Erweiterung .mod oft als eine Abkürzung von "Modul" benutzt und bezeichnet Dateien, die Module einer Art sind. Solche .mod Dateien verschiedener Formate findet man in verschiedenen Anwendungen bzw. Betriebssystemen.

Die Erweiterung .mod kann auch als eine Abkürzung von "Modification" benutzt werden. Sie bezeichnet verschiedene Spiel-Dateien (meistens im Klartext), die Modifikationen des Spiels kontrollieren ("modding").

Software zum Öffnen oder Umwandeln von MOD Dateien

Sie können MOD Dateien mit folgenden Programmen öffnen:
VLC media player
VLC media player by VideoLAN
 
Winamp
Winamp by Nullsoft, Inc
 
CyberLink Power Media Player
CyberLink Power Media Player by CyberLink Corp.
 
Winamp
 
Nero MediaHome
Nero MediaHome by Nero AG
 


Gängige Formate