cld 

CLD Dateien öffnen

Können Sie keine .CLD Datei öffnen? Wir sammeln Information über Dateiformate ein und können erklären, was CLD Dateien sind. Zusätzlich empfehlen wir Software, die solche Dateien öffnen oder umwandeln kann.

Was ist der Dateityp .CLD?

Am häufigsten wird die Erweiterung .cld von Canon CD-LabelPrint benutzt, wo sie das Format "CD-LabelPrint Document" bezeichnet. CD-LabelPrint ist der Name eines proprietären Programm von Canon (nur für Microsoft Windows), das mit Canon Desktop-Drucker (hauptsächlich Tintenstrahldrucker) gebündelt wird. Um zu laufen, braucht CD-LabelPrint einen kompatiblen Canon Drucker.

Eine .cld Datei ist ein CD/DVD Label Projekt, das in eine Datei gespeichert wurde. Mithilfe von CLD Label Projektdateien kann man beliebige CD/DVD Etikette erstellen, speichern und drucken - entweder auf Papier, oder direkt auf optischen Platten. CLD Disk-Labels verwenden ein proprietäres Dateiformat und können nur mit CD-LabelPrint geöffnet werden. Der Dateityp CLD wird im System automatisch während Installation der CD-LabelPrint Software registriert.



Bei Microsoft Flight Simulator (auch bekannt als FS oder FSX) und Microsoft ESP SDK (eine kostenpflichtige Plattform für visuelle Simulation) kommt die Erweiterung .cld in Zusammenhang mit dem Flightsim Cloud (.cld) Dateiformat vor. CLD Dateien enthalten modellierte Formen verschiedener Typen von Wolken, die gerendert werden, um eine realistische Skyline während Simulation zu erstellen. In ESP SDK werden .cld Cloud-Dateien im Ordner "ESP\Weather\clouds" gespeichert.


ClamAV, ein quelloffenes (GPL Lizenz) Antivirus-System für Unix, und sein Derivat Immunet 3.0 für Microsoft Windows verwenden die Erweiterung .cld, um ihre unkomprimierte Virusdefinition-Datenbankdateien (.cld) zu bezeichnen. Bei ClamAV werden Virusdefinitionen aktualisiert, indem komprimierte Definitionspakete (.cvd) heruntergeladen und in .cld Dateien entpackt werden. Allgemein gibt es zwei .cld Dateien: "daily.cld" und "main.cld". Auf Unix-ähnlichen Betriebssystemen (GNU/Linux und weitere) findet man .cld Dateien im Verzeichnis "/var/lib/clamav/".


Die Erweiterung .cld als eine Abkürzung von "cloud" kann auch generische 3D Punktwolke-Dateien bezeichnen. Eine Punktwolke-Datei (.cld) ist eine formatierte Liste von dreidimensionalen Punkt-Koordinaten, die durch 3D Scanning der Oberfläche eines physischen Objekts erhalten wurden. Punktwolken werden typischerweise verwendet, um hochauflösende 3D Modelle nachzubauen (auch durch Umwandlung in polygonale Netze). Verschiedene 3D Modellierungsprogramme können generische .cld Dateien importieren.


In Bezug auf Zandronum, eine offene Implementierung der Doom and Doom-ähnlichen Kultspielen von ID Software mit zahlreichen Verbesserungen und Add-ons, wird die Erweiterung .cld benutzt, um Demo-Sequenz-Dateien zu bezeichnen. Eine Zandronum Demo (.cld) ist eine aufgezeichnete Spiel-Sitzung, das als ein Teaser beim Starten des Spiels angezeigt werden kann.


Project Amateras, ein Open-Source Plugin für Eclipse zum Erstellen von UML (Unified Modeling Language) Klassendiagrammen (AmaterasUML), verwendet die Erweiterung .cld, um Klassendiagramm-Dateien (.cld) zu bezeichnen. Eine .cld Datei ist eine UML Darstellung einer Klasse mit ihren Methoden, Eigenschaften und Beziehungen.


Außerdem bezeichnet die Erweiterung .cld den Dateityp "Command Definition File (.cld)", der mit OpenVMS Produkten von Hewlett-Packard benutzt wird. Eine .cld Datei ist eine Textdatei mit Befehlen für OpenVMS Command Definition Utility (CDU).

Software zum Öffnen oder Umwandeln von CLD Dateien

Sie können CLD Dateien mit folgenden Programmen öffnen: 

Gängige Formate