dcf 

DCF Dateien öffnen

Können Sie keine .DCF Datei öffnen? Wir sammeln Information über Dateiformate ein und können erklären, was DCF Dateien sind. Zusätzlich empfehlen wir Software, die solche Dateien öffnen oder umwandeln kann.

Was ist der Dateityp .DCF?

Die Dateinamenerweiterung .dcf wird hauptsächlich mit dem DRM Content Format (DCF) assoziiert und bezeichnet den zugehörigen Dateityp DCF-Protected Digital Content (.dcf). DCF wurde von der Open Mobile Alliance (OMA) entwickelt und stellt eine Digital Rights Management (DRM)-Technologie dar, um die Verteilung von urheberrechtlich geschützten digitalen Inhalten (Multimedia, Bücher, Klingeltöne usw.) zu kontrollieren und zu verwalten. DCF ist insbesondere auf mobile Geräte wie Android-basierte Smartphones anwendbar und wird von mehreren großen Geräteherstellern in Zusammenarbeit mit Content Delivery Networks verwendet.

Die .dcf-Datei ist ein verschlüsselter Container, in dem digitale Inhalte getrennt von ihrem DRM-Schlüssel (einem Rights Object, .dr oder .drc) gespeichert sind, der über sichere Kanäle geliefert wird und für den Zugriff auf die Inhalte erforderlich ist. Jeder Versuch, eine solche DRM-geschützte Datei (.dcf) zu öffnen, führt zu einer Aktivierungsanfrage, die vom Gerät an den Herausgeber des Inhalts gesendet wird. Auf diese Weise können nicht autorisierte Kopien von DCF-Dateien nicht abgespielt oder angesehen werden. DCF-Dateien können auf einem DCF-kompatiblen Gerät oder einer DCF-kompatiblen Plattform geöffnet werden, vorbehaltlich der Geräte-/Benutzerautorisierung.



Alternativ bezeichnet die Erweiterung .dcf den Dateityp Directory Opus Command File (.dcf), der mit Directory Opus verwendet wird, einem kostenpflichtigen Power File Manager für Microsoft Windows von GPSoftware. Als vielseitiger Ersatz für den Windows-Explorer gedacht, ist Directory Opus hochgradig konfigurierbar und erlaubt die Verwendung von sogenannten Befehlsdateien (.dcf). Eine Befehlsdatei (.dcf) ist ein XML-Dokument, in dem ein Opus-GUI-Element, ein Feature oder eine Funktion so beschrieben ist, dass es außerhalb von Directory Opus aktiviert werden kann. Befehlsdateien (.dcf) können auf verschiedene Arten erstellt werden, zum Beispiel durch Ziehen von Directory Opus GUI-Schaltflächen auf den Desktop. Solche Dateien (.dcf) können in einem beliebigen Texteditor überprüft und bearbeitet werden und werden vom DOpusRT-Dienstprogramm (dopusrt.exe) verarbeitet, sofern der Dateityp .dcf richtig zugeordnet ist.


Allegro PCB Designer, die fortschrittliche, proprietäre PCB-Designsoftware von Cadence Design Systems, Inc., verwendet die Erweiterung .dcf für den Dateityp und das Format der Constraint Manager Datenbank (.dcf). Der Constraint Manager (CM) ist das Werkzeug des Allegro PCB Designers zur Verwaltung der Eigenschaften und Constraints eines PCB-Designs, die alle in einer einzigen Datenbank (.dcf) gespeichert werden. CM erscheint in der 'neuen Architektur', die mit Allegro PCB Designer 16.5 eingeführt wurde, und ältere Projekte müssen möglicherweise upreved (konvertiert) werden, um dem neuen Datenschema zu entsprechen. CM-Datenbank-Dateien (.dcf) können in Allegro PCB Designer geöffnet oder importiert werden.


Die Erweiterung .dcf ist zusätzlich mit dem Document Computation Format (DCF) und dem entsprechenden Dateityp verbunden. DCF ist das native Dateiformat von PriMus, einem kostenlosen, kostenpflichtigen Tool zur Erstellung von Kostenvoranschlägen und Leistungsverzeichnissen (Bill of Quantities, BoQ) von Acca Software für die Bau- und Architekturplanung. Dabei ist eine .dcf-Datei eine BoQ, Preisliste oder ein anderes PriMus-Projekt. DCF ist ein proprietäres Binärformat von Acca Software, das nur von der PriMus- und Edificius-Software verstanden wird. DCF ist nicht mit dem Computable Document Format (CDF) von Wolfram Research zu verwechseln, da es sich um zwei völlig unterschiedliche und nicht verwandte Formate handelt.


Eine weitere Assoziation der Erweiterung .dcf gehört zum Dateityp/-format Schneider Electric Device Configuration File (.dcf). Solche .dcf-Dateien werden in der Regel zusammen mit den Firmware-Upgrade-Dateien (.upg) verwendet und bieten Vorlagen für die Programmierung der PowerLogic-Zählergeräte von Schneider Electric mit der ION Setup-Software. Eine Zähler-Vorlagendatei (.dcf) ist ein textbasiertes XML-Dokument.


Die Endung .dcf steht für "Disk Copy Fast" und wurde auch verwendet, um Diskettenabbilder (.dcf) zu bezeichnen, die mit Disk Copy Fast (DCF) erstellt wurden, einem veralteten kostenpflichtigen Archivierungstool, das von Chang P. Lee für MS-DOS geschrieben wurde. In diesem Zusammenhang steht die .dcf-Datei für ein Disketten-Image, das mit DCF erstellt und im eigenen Format des Tools gespeichert wurde. Solche Images können auch heute noch von bestimmten Archivierungsprogrammen geöffnet werden.



Software zum Öffnen oder Umwandeln von DCF Dateien

Sie können DCF Dateien mit folgenden Programmen öffnen:
Melon
 
GPSoftware Directory Opus
 
Melon
Melon by LOEN Entertainment
 
CSPro
CSPro by U.S. Census Bureau
 


Gängige Formate